April

 

Montag, 14. April:

Forum Museum. Dresdens Bedeutung für die Luftkriegsführung des "Dritten Reiches"

Zu Gast: Jens Wehner, Historiker und Sachgebietsleiter am MHM

  • Beginn: 19 Uhr
  • Ort: MHM Dresden, Auditorium 2. OG, Eintritt frei

Von der Stadt Dresden sind vor und während des Zweiten Weltkrieges wesentliche Impulse zur Aufrüstung der Deutschen Luftwaffe ausgegangen. Hier wurde in großen Umfang Personal ausgebildet und Material bereitgestellt. In der Stadt befanden sich mehrere Rüstungsbetriebe, die High-Tech für die Luftwaffe produzierten. Am Rande der Stadt errichtete die Wehrmacht Luftwaffenkasernen und die erste Fliegerschule des Reiches, um Piloten der Luftwaffe ausbilden zu können. Der heute noch genutzte Flughafen Klotzsche wurde eigens zu diesem Zweck gebaut. In den Kasernen, Firmen und akademischen Institutionen der Stadt wurde vor und während des Krieges geforscht, um die Schlagkraft der Luftwaffe zu erhöhen. Ein Teil dieser Anstrengungen in Dresden wurde von der Luftwaffe auch genutzt, um Städte in England oder Russland zu bombardieren.

Der Historiker Jens Wehner, Kurator der Stalingrad-Ausstellung 2012/2013, beleuchtet die Bedeutung Dresdens für die Luftkriegsführung des "Dritten Reiches".


 

 

Juli

 

Samstag, 12. Juli:

Museumssommernacht 2014

 

  • Beginn: 18 Uhr
  • Ort: MHM Dresden