Veranstaltungskalender des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr

 

Mai

 

Montag, 4. Mai, um 19 Uhr:

Forum Museum: Das Kriegsende 1945: Eroberung, Besetzung, Kapitulation, Befreiung

Zu Gast: Prof. Dr. Klaus-Dietmar Henke, Berlin

 

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Auditorium

Foto: Berlin 1945, Die Verteidiger der Reichskanzlei werden ins Hinterland evakuiert (MHM/Samsonow)


Montag, 18. Mai, um 19 Uhr:

Rechts aussteigen. Ein Theaterprojekt über das Aussteigen aus der rechten Szene.

Premiere

 

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Auditorium


Juni

 

Montag, 1. Juni, um 19 Uhr:

Helmut Lethen: "Was für ein Ding ist der Fotoapparat, oder: Schaffen Bilder Wirklichkeit?"

Forum Museum in Kooperation mit der TU Dresden

 

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Auditorium


Montag, 15. Juni, um 19:30 Uhr:

Europa und der Zusammenbruch von Gewissheiten – Eine kritische Perspektive aus dem Osten

Forum Museum in Kooperation mit der TU Dresden

Zu Gast: Pankaj Mishra, Indien

 

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Erdgeschoss

Die Dauerausstellung schließt um 18:30 Uhr.

 


Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr:

Eröffnung der Sonderausstellung "Die Flotte schläft im Hafen ein". Kriegsalltag 14/18 in Matrosentagebüchern.

In Kooperation mit dem Deutschen Marinemuseum Wilhelmshaven

 

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Erdgeschoss

Der Matrose Richard Stumpf und der Obermatrose Carl Richard Linke dienten auf der „Helgoland“, einem Schiff der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg. Anhand ihrer Tagebücher nehmen die beiden Matrosen unsere Besucherinnen und Besucher mit an Bord ihres Schiffes und berichten, wie Sie den Krieg erleben, wie sie ihn erleiden und wie sich ihre Einstellungen im Verlauf der Ereignisse grundlegend ändern. Eingebettet in den historischen Rahmen der weltgeschichtlichen Ereignisse vermitteln ihre Tagebuchaufzeichnungen und zahlreiche Originalobjekte den Alltag der Matrosen auf der Back eines Schiffes und den der Offiziere in der Messe. Durch den subjektiven Blick zweier einfacher Soldaten werden Kriegsbegeisterung und Ernüchterung, Kampferlebnis und schließlich Meuterei und Revolution in ein überraschend neues Licht gestellt.

Es spricht Dr. Nicolas Wolz zum Alltag in der deutschen und britischen Flotte des Ersten Weltkrieges. Musikalisch untermalt wird die Eröffnung mit zeitgenössischen Liedern einfacher Matrosen.


Montag, 29. Juni, um 19 Uhr:

Film zur Sonderausstellung „Kriegsalltag 14/18 in Matrosentagebüchern“

Das Lied der Matrosen (DDR 1958)

Regie: Günter Reisch, Kurt Maetzig, Drehbuch: Paul Wiens, mit Günther Simon, Raimund Schelcher, Ulrich Thein, Horst Kube, Hilmar Thate u.a.

  • Eintritt: frei
  • Ort: MHM Dresden, Auditorium


Juli

 

Samstag, 11. Juli, ab 18 Uhr:

Dresdner Museumssommernacht

Großtechnik aus 60 Jahren Bundeswehr im Hauptdepot des Militärhistorischen Museums

 

  • Ort: MHM Dresden, Großgerätedepot, Königsbrücker Str/ Fabricestraße

Erstmals seit 5 Jahren öffnet das Militärhistorische Museum der Bundeswehr sein Hauptdepot für Militärtechnik. Exklusiv zur Dresdner Museumsnacht 2015 werden den Besuchern über 200 Fahrzeuge und Geschütze präsentiert.  Zugang über Königsbrücker Straße / Ecke Fabricestraße.

Zutritt nur mit Eintrittskarten zur Dresdner Museumsnacht 2015 (13 EUR, ermäß. 9 EUR, Familien 28 EUR, Vorverkaufsbeginn: 15. Juni). Eintrittskarten zur Museumsnacht berechtigen zum Eintritt in alle teilnehmenden Häuser von 18 –1 Uhr, zur Benutzung der Museums-Sommernachts-Sonderlinien und Fahrten mit allen Nahverkehrsmitteln im VVO-Verbundraum von 14 – 6 Uhr (außer Sonderverkehrsmittel) am 11./12. Juli.