1300 bis 1914

Der chronologische Rundgang beginnt im Westflügel des Erdgeschosses im Altbau mit der Ausstellung zum „Spätmittelalter bis 1914“. Er ist unterteilt in die Epochen 1300-1500, 1500–1806, 1806–1914. Das erste Kabinett widmet sich dem Thema „Gewalt im Mittelalter“. Über das Söldner- und Landsknechtswesen und den großen Bauernkrieg gelangt der Besucher zu weiteren Themen der Epoche der Frühen Neuzeit: Dem Dreißigjährigen Krieg, den Türkenkriegen auf dem Balkan und den Kabinettskriegen des 18. Jahrhunderts.

Frühe Neuzeit

Weitere Themen im chronologischen Rundgang sind „Militärtechnik und -taktik vom 16. bis 19. Jahrhundert“, „die Ökonomie des Krieges vom 17. bis 19. Jahrhundert“ und „Militär und Gesellschaft: Strukturveränderungen innerhalb der militärischen Gesellschaft“. In weiteren Vertiefungsräumen erschließen sich dem Besucher Spezialthemen, beispielsweise „Militär und Gesellschaft im 18. Jahrhundert“ mit Exponaten zu Soldaten im Zeitalter der Aufklärung, dem Festungsbau und Belagerungskrieg und dem Soldatenalltag.

Übergang in die Weltpolitik

Der Rundgang führt den Besucher über die napoleonischen Kriege, die 1848er Revolution und die deutschen Reichseinigungskriege in die Gesellschaft des Kaiserreiches und die zunehmende Militarisierung von Staat und Gesellschaft. Der Rundgang schließt mit den geöffneten Flügeltüren des Reichsmarineamtes. Diese stehen für den Eintritt des Deutschen Reiches in die Weltpolitik, der zunehmenden politischen Isolation und den schrittweisen Weg in den Krieg.

1300 - 1914



Interaktiver Museumsplan



Kurzinfo

  • Chronologie 1
  • Altbau Westflügel
  • Erdgeschoss