Uniform Coat of Hermann Goering 

On 30 January 1943 Hermann Goering gave an infamous speech, on one hand preparing the Germans for the imminent defeat of the 6th Army in Stalingrad, and on the other hand calling upon them to continue fighting. 

Hermann Goering was one of the most important National Socialists. From 1941 to 1945, he was Hitler's deputy. As Supreme Commander of the German Air Force, he was the highest-ranking Wehrmacht soldier, holding the rank of Reich Marshall. In late July 1941 he had given orders to the high-ranking SS officer Reinhard Heydrich to instigate the "final solution to the Jewish question". Only little later did the Holocaust begin with mass murders of Soviet children, women and men of Jewish faith. Later on, extermination camps were built, with gas chambers such as Auschwitz. 

In early March 1943 Goering said to the Reich Minister of Propaganda, Josef Goebbels, that he was aware of the fact that with the Holocaust the German people had burnt all bridges behind it. Goering's motivation for the "Stalingrad speech" was also his personal fear of being brought to justice for his crimes. In 1946 in Nuremberg, he was sentenced to death for the crimes he had committed.

 


© MHM/ David Brandt; Loan of the Förderverein des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr e.V

Neues Familienquiz für Kinder 

 

Hallo Kinder, der Museumsfloh FLOHrian hat sich Fragen zu einigen spannenden Ausstellungsstücken ausgedacht. Wenn ihr diese beantwortet, erhaltet ihr ein Lösungswort. Das Lösungswort verrät ein tolles Lieblings-Ausstellungsstück FLOHrians. Neugierig? Dann kommt vorbei und spielt mit.  

Für Kinder ab 6 Jahren. Das Familienquiz ist kostenfrei an der Kasse erhältlich.

 

 

TERMINE IM FEBRUAR


 Familienführung "Auf Entdeckertour mit FLOHrian"

Dienstag, 20. Februar, 12 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


 „LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Dienstag, 20. Februar, 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


 Familienführung "Auf Entdeckertour mit FLOHrian"

Donnerstag, 22. Februar, 12 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


„LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Donnerstag, 22. Februar, 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


 Familienführung "Auf Entdeckertour mit FLOHrian"

Freitag, 23. Februar, 12 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


„LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Freitag, 23. Februar, 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


„LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Samstag, 24. Februar, 11 / 12 / 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


 „LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Sonntag, 25. Februar, 11 / 12 / 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


 Familienführung "Auf Entdeckertour mit FLOHrian"

Sonntag, 25. Februar, 15 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


„LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Montag, 26. Februar, 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.


„LOVE and HATE – Überblicksführung durch die Dauerausstellung“ 

Dienstag, 27. Februar, 14 Uhr

Die Führungen kommen ab einer Teilnehmendenzahl von mindestens drei Personen zustanden. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums.

 
 

Wartungswoche 2018

 

Vom 8. – 12.01.2018 haben wir aufgrund von Wartungsarbeiten geschlossen.

Ab dem 13.01. sind wir wie gewohnt für Sie da!

Männlicher Krieg? Weiblicher Frieden?
GEWALT UND GESCHLECHT

ab 27. April 2018

Bis heute hält sich die Festschreibung der Geschlechterverhältnisse im Zusammenhang von Krieg und Gewalt – Frieden als weibliches Gegenbild zum „männlichen“ Krieg – hartnäckig. Doch welchem Zweck dient die Aufteilung der Welt in männliche und weibliche Sphären? Lässt sich der Mensch wirklich im Modell des aggressiven Mannes und der friedfertigen Frau abbilden? Und sind Krieg und Frieden eine Frage des Geschlechts? 

Die Ausstellung „Gewalt und Geschlecht“ nimmt verschiedene methodische Ansätze der Geschlechterforschung auf. Sie befasst sich mit Fragen zu geschlechtsspezifischen Rollenverteilungen und zu Ursprüngen und Gegenwart gesellschaftlicher Hierarchien und Machtverhältnisse, in denen Gewalt ausgeübt und wirksam wird. 

 

targeted interventions
Künstlerische Flugobjekte und Körperwesen erobern das MHM

Im Rahmen der Sonderausstellung „Gewalt und Geschlecht“ wird auch das Projekt „targeted interventions“ – zu Deutsch: „gezielte Interventionen“ – als Ausstellung in der Ausstellung im Außenbereich des Museums starten. Dort, wo sonst Panzer und Raketen stehen, wird ein Parcours mit Werken zeitgenössischer Kunst aufgebaut. Dieser macht Positionen von internationalen Künstlerinnen und Künstlern sichtbar und bildet Schau- und Denkwerte, die sich mit Themen des Gewaltsamen und Aspekten des Geschlechtlichen auseinandersetzen.

Das Projekt „targeted interventions“ wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.

 

 

© MHM / Kunstwerk >Craisy Daisy< von Birgit Dieker