Militärhistorisches Museum der Bundeswehr

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden gehört zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas. Im Zentrum der Ausstellungen stehen der Mensch und die Frage nach den Ursachen und Folgen von Krieg und Gewalt. Es versteht sich als ein Forum für den Diskurs über die Rolle von Krieg und Militär in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Erfahren Sie mehr

Vorübergehende Schließung


Liebe Besucherinnen und Besucher,

leider muss das Militärhistorische Museum der Bundeswehr mit seinem Haupthaus in Dresden und seiner Außenstelle in Berlin-Gatow aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, die die Bundesregierung und die Landesregierung beschlossen haben, seit dem 2. November 2020 vorübergehend geschlossen bleiben. Für diese Zeit müssen leider auch unsere Veranstaltungen entfallen. Wir bedauern diesen Schritt sehr, aber auch für unser Museum hat Gesundheit höchste Priorität. Bitte informieren Sie sich hier und auf unserer Facebookseite über die Entwicklungen. Sobald wir wieder öffnen können, finden Sie auf dieser Webseite, unserer Facebookseite und in der Presse detaillierte Informationen.

Unfortunately, the Military History Museum in Dresden and Berlin-Gatow will remain closed from 2 November until further notice. We ask for your understanding and look forward to seeing you again soon and healthy.

Ihr Besuch


Wichtige Informationen

Sobald wir wieder eröffnet haben, freuen wir uns, Sie im Militärhistorischen Museum begrüßen zu dürfen. Um den Museumsbesuch während der Corona-Krise dauerhaft gewährleisten zu können, bitten wir Sie um die Einhaltung der folgenden Regeln und um Verständnis für die weiteren Maßnahmen.

Allgemeine Regeln

  • Beim Besuch des Museums ist das Tragen einer eigenen Mund-Nase-Bedeckung vorgeschrieben. Zum Zweck der Nachverfolgung von Kontakten werden beim Besuch des Museums Ihre persönlichen Daten erhoben und nur nach Aufforderung an das Gesundheitsamt übergeben. Die Daten werden nach einem Monat vernichtet.
  • Halten Sie auch im Museum den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 m ein. Beachten Sie insbesondere im Kassenbereich die entsprechenden Bodenmarkierungen.
  • Wir bitten um Ihr Verständnis bei Wartezeiten am Einlass. Das Betreten des Museums durch die Drehtür ist nur einzeln erlaubt. Personen mit eigenen Kindern sind davon ausgenommen.
  • Die Garderobe ist derzeit geschlossen. Bitte nutzen Sie unsere Schließfächer (1- oder 2-Euro-Pfand) und in eigener Verantwortung die bereitgestellten Garderobenständer. Taschen bis zu einer Größe von 30 x 45 x 15 cm dürfen mit in die Ausstellung genommen werden.
  • Folgen Sie bitte den Anweisungen des Museumspersonals und auf den Hinweisschildern.

Weitere Maßnahmen

  • Abhängig von den gesetzlichen Vorgaben zum Schutz vor Corona wird die maximal zulässige Besucherzahl für das gesamte Museum beschränkt sein. Näheres dazu erfahren Sie an dieser Stelle, sobald die entsprechenden Verordnungen beschlossen sind.
  • Auch für die Ausstellungsbereiche gilt eine maximal zulässige Besucherzahl. Einige Ausstellungsbereiche bleiben vorerst geschlossen. Beachten Sie bitte die Hinweisschilder und folgen Sie den Anweisungen des Personals.
  • Vorläufig geben wir keine Audioguides aus.
  • Medienstationen und Hands-on-Angebote bleiben vorerst außer Betrieb.
  • Bis auf Weiteres sind keine öffentlichen Führungen möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Die Nutzung von Fahrstühlen ist nur einzelnen Personen, Familien und Lebensgemeinschaften erlaubt.

Das Museum

Kurzinformation

Das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden gehört zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas. Im Zentrum der Ausstellungen stehen der Mensch und die Frage nach den Ursachen und Folgen von Krieg und Gewalt. Es versteht sich als ein Forum für den Diskurs über die Rolle von Krieg und Militär in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Zu den Kernaufgaben des Museums gehören das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Ausstellen historischer Objekte zur deutschen und internationalen Militärgeschichte. Das MHM in Dresden präsentiert hierzu eine umfangreiche Dauerausstellung sowie verschiedene Sonderausstellungen, die von vertiefenden Publikationen begleitet werden. Außerdem bietet das MHM ein vielfältiges öffentliches Kulturprogramm sowie umfangreiche pädagogische Angebote für zivile und militärische Besucherinnen und Besucher. Zum Militärhistorischen Museum der Bundeswehr gehören neben seinem Hauptsitz in Dresden auch das Militärhistorische Museum – Flugplatz Gatow in Berlin-Gatow mit Dauer- und Sonderausstellungen zur Geschichte der militärischen Luftfahrt. Eine Dauerausstellung zur „Faszination Festung“ auf der sächsischen Festung Königstein hat ausschließlich während der Sommermonate geöffnet.

Architektur

Die Architektur des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind ist zugleich erstes und größtes Exponat des Museums. Wie ein Keil durchschneidet der Neubau das historische Hauptarsenal in der Dresdner Albertstadt. Der Neubau wird zum Gewaltinstrument, der den Altbau in zwei Hälften zerschneidet, er wird zum Stachel, zum Zeichen von Krieg und Schmerz. Zum Kontrapunkt des Arsenals, der Krieg nicht anerkennt, sondern in Frage stellt. Die symbolischen Verweise auf die Zerstörung und den Wiederaufbau Dresdens sind dabei evident: Die Spitze des Keils ist auf die Abwurfstelle der ersten Markierungsbomben gerichtet, seine Fläche entspricht im Umriss der zerstörten und größtenteils wieder hergestellten Fläche im Dresdner Stadtgebiet.

Ausstellungen

Während der coronabedingten Schließung des Museums haben unsere Ausstellungen vorläufig geschlossen.

Dauerausstellung

Das Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden präsentiert auf 10.000 qm über 10.000 Exponate aus 700 Jahren Gewaltgeschichte, vom Spätmittelalter bis heute.

Krieg Macht Nation

Die neue große Sonderausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr zeigt mit über 500 Exponaten die fast vergessenen Kriege 1864, 1866 und 1870/71 als Kulminationspunkte von Fortschrittsglauben und Nationalidee im 19. Jahrhundert.

Bildung & Vermittlung

Während der coronabedingten vorläufigen Schließung des Museums finden keine Führungen oder Workshops statt. Nach der Wiedereröffnung bieten wir aller Voraussicht nach ein eingeschränktes museumspädagogisches Angebot an. Bitte informieren Sie sich hierzu auf dieser Webseite oder bei Facebook.

Audioführung

Während der coronabedingten vorläufigen Schließung des Museums finden keine Führungen oder Workshops statt. Nach der Wiedereröffnung bieten wir aller Voraussicht nach ein eingeschränktes museumspädagogisches Angebot an. Bitte informieren Sie sich hierzu auf dieser Webseite oder bei Facebook.

Veranstaltungen

Anlässlich der coronabedingten Schließung des Museums finden vorläufig keine Veranstaltungen statt. Der Veranstaltungsbetrieb unseres Museums beginnt – wenn möglich – ab Mai 2021. Zu den für die Veranstaltungen geltenden Hygieneschutzmaßnahmen informieren wir Sie zeitgerecht an dieser Stelle.

Sammlung

Überblick

Um auch in Zukunft eine Kulturgeschichte der Gewalt erzählen zu können, pflegt das Militärhistorische Museum eine umfangreiche Sammlung, die in die Sachgebiete Militärtechnik, Handwaffen, Kunst, Bildgut, Schriftgut, Uniformen und Feldzeichen sowie Orden und Varia aufgeteilt ist. Mehr als 1,5 Millionen historische, aber auch Objekte jüngeren Datums lagern in den Depots.

Im Downloadbereich rechts finden Sie unsere allgemeinen Leihbedingungen zur Information.

Bibliothek

Die Bibliothek ist Bestandteil der Sammlung des Museums und gleichzeitig Ort der Wissensvermittlung, der Forschung und des wissenschaftlichen Arbeitens. Der Bestand umfasst 49.000 Bände an Monographien von 1851 bis zur aktuellsten Literatur, Dokumente, darunter 1.000 historisch besonders wertvolle Bücher und Zeitschriften vom 16. Jahrhundert bis 1850, 15.000 Dienstvorschriften uvm.

Die Bestände der Bibliothek stehen vorrangig den Mitarbeitern des Museums und allen Bundeswehrangehörigen zur Verfügung. Für Nicht-Bundeswehrangehörige ist eine Präsenznutzung nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Anmeldung möglich, da die Anzahl der Lesesaalplätze begrenzt ist. Ein Online-Katalog steht nicht zur Verfügung. Um Ihnen eine Literaturliste zusammenstellen zu können, teilen Sie uns bitte bei der Anmeldung das Thema mit.

Adresse / Anfahrt

Olbrichtplatz 2 01099 Dresden

Öffnungszeiten

täglich: 10-18 Uhr Mittwoch geschlossen

mhmeingang@bundeswehr.org